Zitate von Heinrich von Kleist:


    Nr.BewertungZitat
1.Bewertung   (3.83)


Das Wissen macht uns weder besser, noch glücklicher
(Heinrich von Kleist, 1777-1811, Schriftsteller)

2.Bewertung   (3.33)


Der Tugend folgt die Belohnung, dem Laster die Strafe
(Heinrich von Kleist, 1777-1811, Schriftsteller)

3.Bewertung   (3.25)


Dem Durstigen kommt es, als solchem, auf die Schale nicht an, sondern auf die Früchte, die man ihm darin bringt
(Heinrich von Kleist, 1777-1811, Schriftsteller)

4.Bewertung   (3.00)


Der Tugend folgt die Belohnung, dem Laster die StrafeKein Gold besticht ein empörtes Gewissen
(Heinrich von Kleist, 1777-1811, Schriftsteller)

5.Bewertung   (2.25)


Der Staat sichert uns unser Eigentum, unsre Ehre und unser Leben, wer sichert uns aber unser inneres Glück zu, wenn es die Vernunft nicht tut?
(Heinrich von Kleist, 1777-1811, Schriftsteller)


Seite:     1