Zitate, Aphorismen

   

Die Top-Zitate:


    Nr.BewertungZitat
211.Bewertung   (4.14)


Gibt es schließlich eine bessere Form, mit dem Leben fertig zu werden, als mit Liebe und Humor?
(Dickens, Charles, 1812-1870, Schriftsteller)

212.Bewertung   (4.14)


Von Politikern kann man nicht erwarten, dass Sie tun was getan werden muss, sondern höchstens, dass sie tun was längst hätte getan werden müssen.
(Musil, Robert, 1880-1942, Schriftsteller)

213.Bewertung   (4.14)


Der Krieg ist ein Massaker von Leuten, die sich nicht kennen, zum Nutzen von Leuten, die sich kennen, aber nicht massakrieren.
(Valery, Paul, 1871-1945, Schriftsteller)

214.Bewertung   (4.14)


Schlimm ist der Zwang, doch es gibt keinen Zwang, unter Zwang zu leben.
(Epikur von Samos, 341-270 v.Chr., Philosoph)

215.Bewertung   (4.14)


Sex will einen Körper, Liebe einen Menschen.
(Schröder, Jörg, -)

216.Bewertung   (4.14)


Aus der Kriegsschule des Lebens - Was mich nicht umbringt, macht mich härter.
(Nietzsche, Friedrich, 1844-1900, Philosoph)

217.Bewertung   (4.13)


Die großen Leute haben eine Vorliebe für Zahlen. Wenn ihr ihnen von einem neuen Freund erzählt, befragen sie euch nie über das Wesentliche. Sie fragen euch nie: Wie ist der Klang seiner Stimme? Welche Spiele liebt er am meisten? Sammelt er Schmetterlinge? Sie fragen euch: Wie alt ist er? Wieviele Brüder hat er? Wieviel wiegt er? Wieviel verdient sein Vater? Dann erst glauben sie, ihn zu kennen.
(Saint-Exupéry, Antoine de, 1900-1944, Schriftsteller)

218.Bewertung   (4.13)


Der Vorteil der Klugheit liegt darin, daß man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
(Tucholsky, Kurt, 1890-1935, Schriftsteller)

219.Bewertung   (4.13)


Der Staatsdienst muß zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut sind, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist.
(Cicero, Marcus Tullius, 106-43 v.Chr, Politiker)

220.Bewertung   (4.13)


Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen.
(Heine, Heinrich, 1797-1856, Schriftsteller)



Neuvorschläge / wenig bewertet:


Bewertung   (2.00)


Feldherren vergessen in der Regel, dass Feldzüge keine Lustreisen sind wo man überall mit offenen Armen empfangen wird, sondern Gewaltmärsche wo man auf Widerstand stößt. Deswegen dauern Kriege meist länger als es den Feldherren lieb ist.
(Hainke, Thomas, Informatiker)

Bewertung


Risiko entsteht, wenn man nicht weiß, was man tut.
(Buffett, Warren, Finanzinvestor)

Bewertung   (5.00)


Es ist besser, ungefähr recht zu haben, als sich tödlich zu irren.
(Buffett, Warren, Finanzinvestor)


Seite:     zurück   12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31   vorwärts


Zitate, Aphorismen