Zitate, Aphorismen

   

Die Top-Zitate:


    Nr.BewertungZitat
191.Bewertung   (4.16)


Fantasie ist wichtiger als Wissen.
(Einstein, Albert, 1879-1955, Physiker)

192.Bewertung   (4.16)


Das kann doch nicht sein, daß der Bürger, der sich gesetzmäßig verhält, sich als Idiot vorkommen muß.
(Herzog, Roman, 1934-, Politiker)

193.Bewertung   (4.16)


Das Leben ist unendlich viel seltsamer als irgend etwas, das der menschliche Geist erfinden könnte. Wir würden nicht wagen, die Dinge auszudenken, die in Wirklichkeit bloße Selbstverständlichkeiten unseres Lebens sind.
(Doyle, Arthur Conan, 1898-1930, Schriftsteller)

194.Bewertung   (4.16)


Das Streben nach moralischem Handeln ist das wichtigste Streben des Menschen. Sein inneres Gleichgewicht, ja seine Existenz hängen davon ab. Moralisches Handeln allein kann dem Leben Schönheit und Würde verleihen
(Einstein, Albert, 1879-1955, Physiker)

195.Bewertung   (4.16)


Es ist die wichtigste Kunst des Lehrers, die Freude am Schaffen und am Erkennen zu erwecken
(Einstein, Albert, 1879-1955, Physiker)

196.Bewertung   (4.16)


Früher hatten die Menschen Angst vor der Zukunft. Heute muß die Zukunft Angst vor den Menschen haben.
(Mitsch, Werner, 1722-1873, Philosoph)

197.Bewertung   (4.16)


Das ist das Geheimnis des Glücks und der Tugend: zu lieben, was man verpflichtet ist zu tun.
(Huxley, Aldous, 1894-1963, Schriftsteller)

198.Bewertung   (4.16)


Die Menschen erhalten immer das, was sie verlangen. Leider wissen sie erst, wenn sie es erhalten, was es ist, was sie verlangt habe
(Huxley, Aldous, 1894-1963, Schriftsteller)

199.Bewertung   (4.15)


Der Beweis von Heldentum liegt nicht im Gewinnen einer Schlacht, sondern im Ertragen einer Niederlage.
(Lloyd, David George Earl of Dwyfor, 1863-1945, Politiker)

200.Bewertung   (4.15)


Es ist hart zu verlieren, aber viel härter ist es, gar nicht erst versucht zu haben, zu gewinnen
(Roosevelt, Theodore, 1858-1919, Politiker)



Neuvorschläge / wenig bewertet:


Bewertung   (2.00)


Feldherren vergessen in der Regel, dass Feldzüge keine Lustreisen sind wo man überall mit offenen Armen empfangen wird, sondern Gewaltmärsche wo man auf Widerstand stößt. Deswegen dauern Kriege meist länger als es den Feldherren lieb ist.
(Hainke, Thomas, Informatiker)

Bewertung


Risiko entsteht, wenn man nicht weiß, was man tut.
(Buffett, Warren, Finanzinvestor)

Bewertung   (5.00)


Es ist besser, ungefähr recht zu haben, als sich tödlich zu irren.
(Buffett, Warren, Finanzinvestor)


Seite:     zurück   10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29   vorwärts


Zitate, Aphorismen